Skip to main content

Burgstädtel

1378 erste urkundliche Erwähnung als "Borgstadel". 1555 wohnen in Burgstädtel ,,7 paueren und 3 gertener, die haben 9 hufen“. 1791 gibt es in Burgstädtel 14 Güter und 1 Mühle (Hummelmühle). 1900 sind in Burgstädtel 17 Wohngebäude mit 152 Personen registriert.1950 Zusammenlegung der Gemeinden Borthen und Burgstädtel. Seit 1952 Zugehörigkeit zum Kreis Freital. Heutiges Wahrzeichen ist die ehrwürdige "Burgstädtler Linde" in älterer Literatur auch Kronenlinde genannt.

1993 wird Burgstädtel Ortsteil der "Einheitsgemeinde Röhrsdorf'. Die Dorfform ist ein gut erhaltener slawischer Rundling.